Endlich Schalldicht

Anleitungen

Waschküche schalldicht machen für unter 30€

Kennen Sie das, wenn der Lärm aus der Waschküche das ganze Haus durchdringt? Sie wollen einfach nur ein bisschen Ruhe haben, vielleicht ein Buch lesen oder mit Ihren Liebsten essen, aber die Waschmaschine ist laut und vibriert seit einer Stunde ohne Rücksicht auf Sie und Ihre Familie zu nehmen?

Zwar habe ich selbst keine Familie, aber das Problem mit dem Lärm aus dem Waschzimmer habe ich trotzdem gelöst. Und es ist nicht einmal teuer: Für unter 30€ bekommt man bei Amazon alles, was fürs Schalldämmen und Schalldämpfen notwendig ist.

Während die Waschmaschine im Keller wohl keinen stören wird, ist die Situation in einer Wohnung ein hartnäckiges. Wenn man doch bloß die Waschküche schalldicht machen könnte, müsste man sich den Lärm nicht mehr antun. Das dachte ich mir auch und entwickelte einen Plan, um dem Lärm endlich die Stirn bieten zu können.

Um zu verhindern, dass Lärm sich von der Waschküche in andere Räume ausbreiten kann, muss man verhindern, dass die Waschmaschine laut wie ein Flugzeug schleudert und die verbleibenden Geräusche absorbieren. Wir sollten also erstens schauen, dass Waschmaschine und Trockner noch einwandfrei funktionieren, zweitens die Vibration der Geräte gedämpft werden und drittens der Raum die übrigen Geräusche schluckt.

So funktioniert der Schallschutz für die Waschküche im Detail:

1. Vibrationsdämpfer bei Amazon kaufen

Zuerst einmal habe ich mich umgesehen, was die Schwingungen der Waschmaschine reduzieren könnte. Da bin ich bei Amazon auf die Vibrationsdämpfer von M&H-24 gestoßen. Es gibt sicherlich noch andere gute Vibrationsdämpfer, aber ich bin mit diesen hier sehr zufrieden. Die Waschmaschine ist danach deutlich leiser. Alternativ bieten sich Antivibrationsmatten an, die allerdings etwas teurer sind.

Tipp: Falls du einen Trockner besitzt, solltest du daran denken, auch diesen mit Vibrationsdämpfern auszustatten. Es bietet sich also an, gleich zwei Sets zu bestellen.

Die Vibrationsdämpfer sind nur ein Teil des Gesamtkonzepts, machen aber 30 bis 50 Prozent der gesamten Schalldämmung im Waschraum aus.

Wer kein Geld ausgeben will, der kann auch vier Kreise aus Kork ausschneiden und als Unterlage für die Füße der Waschmaschine nutzen. Da diese DIY-Lösung ist, kann sie mit den Vibrationsdämpfern jedoch nicht ganz mithalten. Es besteht außerdem die Gefahr, dass die Korkuntersetzer verrutschten.

Alle drei hier vorgestellten Methoden senken den Lärm und insbesondere den niederfreuquenten Lärm (das „Rummeln“). Das ist gerade deshalb so wichtig, weil diese Schallwellen das Haus in Schwingung setzen und sich deshalb ausbreiten, ohne das man es verhindern kann. Diese Geräusche müssen also an der Quelle bekämpft werden.

Das Anbringen der Vibrationsdämpfer dauert höchsten eine paar Minuten. Denken Sie aber daran, dass Sie Hilfe zum Anheben der schweren Waschmaschine und des Trockners benötigen.

Achtung: Wenn Ihre Waschmaschine laut ist, weil die Trommel schleift, oder die Waschmaschine beim Schleudern poltert, könnte die Maschine einen Defekt haben. Sie sollten dieses Problem erst beheben und dann Schalldämpfungsmaßnahmen ergreifen.

2. Die Türe verstärken

Die meisten Türen sind nicht massiv und deshalb ineffektiv, wenn es um die Schalldämmung geht. Wenn Sie Ihre Waschküche schalldicht machen wollen, müssen Sie also unbedingt die Türe verstärken.

Es gibt hier wieder mehrere Optionen, jedoch empfehle ich Ihnen, Noppenschaumstoff (100X200X3cm bei Amazon) an der Türe anzubringen.

Dieser Schaumstoff kann zur Lärmisolierung auf der Türe angebracht werden, indem man sie entweder festnagelt, festklebt oder – und das ist mein Tipp – mit einem doppelseitigen Klebeband befestigt.

Wer auf Nummer Sicher gehen will, kauft sich eine 5 Zentimeter dicke Schaumstoffmatte, es kommt aber ganz darauf an, wie Laut Ihre Waschmaschine oder Ihr Trockner tatsächlich ist.

Meiner Erfahrung nach funktioniert diese Methode sehr gut und man kann sich eine neue, schalldämmende Türe sparen. Wer jedoch auf Optik wert legt, für den kann das durchaus eine Option sein. Da die Schaumstoffschicht im Inneren des Waschzimmers angebracht wird, werden potentielle Besucher wahrscheinlich gar nicht merken, dass Sie die Schalldämmung auf diese Weise installiert haben.

3. Den Türspalt abdecken

Dieser Schritt ist nur notwendig, wenn Sie eine Türe haben, die einen Spalt zwischen ihr und dem Boden hat. Natürlich dringt der Schall hier ungedämmt durch und macht Ihnen einen Strich durch die Rechnung, auch wenn Sie die Schritte 1 und 2 befolgt haben.

In diesem Fall bietet sich ein Zugluftstopper an. Falls Sie einen benötigen, dann empfehle ich Ihnen den Zugluftstopper von Moredig, den Sie bei Amazon kaufen können. Alternativen gibt es aber auch hier wieder genügend.

Wenn Sie diese drei Schritte befolgen, werden Sie den Lärm, der aus Ihrer Waschküche kommt, erfolgreich dämmen können. Dass Sie ein kleines summen vernehmen, ist sicherlich in den wenigsten Fällen vermeidbar, aber im Großen und Ganzen ist dies eine hervorragende Lösung des Problems.

Die ca. 30 Euro (ich habe keinen Trockner), die ich zur Lärmdämmung meiner Waschküche bezahlt habe, waren eine gute Investition.

Fazit

Man muss sich nicht in Unkosten stürzen, wenn man den Lärm aus seiner Waschküche bekämpfen will. Die zwei, drei Produkte, die man dafür benötigt, kann man bequem bei Amazon bestellen und mit ein bisschen Hilfe beim Anbringen der Vibrationsdämpfer sollte auch die Umsetzung kein Problem sein.

Lassen Sie sich nicht von Ihrer Waschküche ärgern!

Hinterlasse einen Kommentar

Pin It on Pinterest