Endlich Schalldicht

Anleitungen

Schallschutz im Büro – So arbeiten Sie zuhause entspannter!

Als Blogger arbeite ich stets zuhause. Ich habe jedoch schnell bemerkt, dass es nicht so einfach ist, sich zu konzentrieren, wenn der Nachbar wieder Klavier spielt. Da gab es für mich nur eine Lösung: Schallschutz im Home Office installieren!

Jedes Büro oder Home OFfice ist anders. Ich kann nicht wissen, wie laut es in Ihrer Umgebung ist und ich weiß auch nicht, wie schnell Sie sich von Lärm belästigt fühlen. Aber eines weiß ich: Es gibt einfache Methoden, mit denen man schnell „Ruhe in den Karton kriegt“.

Lösungen müssen nicht teuer sein. Bereits ab ca. 100 Euro ist man dabei. Wer jedoch ein größeres Budget hat, der kann sich noch effektiver vor ungewolltem Schall schützen. Bevor Sie jedoch anfangen, sich um die konkreten Maßnahmen Gedanken zu machen, sollten Sie jedoch den Unterschied zwischen Schalldämmung und Schallschutz kennen!

Schallschutz vs. Schalldämpfung – wo liegt der Unterschied?

In den meisten Fällen wollen Sie erreichen, dass nur sehr wenig Schall in Ihr Zimmer eindringt. Die erste Idee, den Raum wie ein Tonstudio mit Styroporplatten an den Wänden auszustatten und lärmdämmende Vorhänge zu kaufen, hilft da nicht weiter. Diese Maßnahmen bewirken nur, dass der bereits im Zimmer befindliche Schall nicht noch weiter von Oberflächen reflektiert wird. Es handelt sich hierbei also um Schalldämpfung und nicht Schallschutz.

Stattdessen müssen Sie versuchen, den Schall zu blockieren. Der Lärm darf also gar nicht erst das Innere Ihres Zimmers erreichen. Erst dann haben Sie einen effektiven Schallschutz.

Ganz wichtig sind dabei dichte Stoffe. Wir reden hier also über Wände, Fenster, Decken, Böden und Türen. Leider kann es teuer werden, diese auszutauschen. Es ist also sehr viel ökonomischer, gleich beim Bau eines Hauses die richtigen Materialien zu wählen. Doch nach dieser schlechten Nachricht müssen Sie den Kopf noch lange nicht in den Sand stecken. Es gibt ein paar Dinge, die für einen merkbaren Schallschutz sorgen, aber nicht viel kosten.

Hier finden sie die besten Tipps und Tricks, mit denen Sie den Schallschutz im Büro selber bauen können.

Alle Löcher stopfen

Gute Lösungen müssen nicht immer kompliziert sein. Es ist leider so, dass auch die dicksten Wände nicht vor Lärm schützen, wenn darin ein Loch ist. Deshalb lohnt es sich, als allererstes zu kontrollieren, ob es Löcher in der Wand gibt.

Ich rede hier natürlich nicht von marodem Bauwerk, sondern von Löchern oder Schächten, die absichtlich verbaut wurden. Oftmals handelt es sich also um einen Lüftungsschacht, der im Gebäude verbaut wurde. Manchmal lässt sich aber auch unter der Türe ein Schlitz erkennen, durch den der Schall ungebremst hindurch strömen kann.

Eine andere Quelle wäre das Fenster, dessen Dichtung porös ist. Sie verstehen schon: Durchsuchen Sie den Raum nach sämtlichen Löchern, Spalten und Ritzen und überlegen Sie sich, wie Sie diese schließen können. Es wird einen Unterschied wie Tag und Nacht machen, nachdem Sie sich diesem Problem angenommen haben.

Wenn Sie der Meinung sind, der meiste Lärm kommt von draußen und die Fenster lassen zu viel Lärm durch, dann bietet es sich an, die Fenster auszutauschen im Büro. Es gibt zahlreiche Hersteller, die schallschützende Fenster herstellen. Diese blockieren auch nicht nur den Schall von draußen, sondern halten auch die Wärme im Raum. Die Anschaffungskosten gleichen sich also durch niedrigere Heizkosten wieder aus.

Machen Sie die Türe schalldicht

Neben dem Fenster ist wahrscheinlich Ihre Türe das größte Problem. Leider sind die meisten Türen innen nicht massiv, sondern haben Hohlräume oder Ebenen aus Pappe. Das hilft Ihnen beim Schallschutz leider gar nicht weiter.

Es gibt Türen aus massivem Holz, die Lärm verlässlich fernhalten. Diese Türen befinden sich aufgrund der höheren Kosten aber meistens nur am Hauseingang. Falls Sie jedoch die Ausgaben für eine neue Türe scheuen, sollten Sie sich überlegen, etwaige Schwachpunkte der Türe (der Türrahmen) zu entschärfen.

Eine Möglichkeit wäre es, Anti-Kollision Klebestreifen im Türrahmen zu befestigen. Sie kleben den Klebestreifen einfach dort auf den Türrahmen, wo die geschlossene Türe aufliegt und schon kann kaum noch Schall durch diese Verbindungsstelle hindurch kommen. Das passende Produkt finden Sie natürlich auf Amazon. Ich bevorzuge die 5 Meter Variante von Sooncoming. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass es ähnliche Produkte auch im Baumarkt zu kaufen gibt. Die Anbringung ist einfach. Da die Unterseite des Klebebands selbstklebend ist, müssen Sie lediglich die Stelle abkleben, auf die Türe aufliegt.

Manche Türen haben unten einen Spalt. Das ist der Tod Ihrer Schallschutzmaßnahmen. Doch auch hierfür gibt es Lösungen. Beispielsweise einen Zugluftstopper wie den von OKPOW (Affiliate Link).

Die Königslösung ist es aber nach wie vor, eine Türe aus Massivholz für das Büro zu kaufen.

Wie können Sie wissen, ob die Türe bereits eine Massivholztüre ist? Klopfen Sie auf Ihre Türe. Wenn es sich schwer und dick anfühlt, wie ein Stück Holz, dann handelt es sich um eine Massivholztüre. Eine Türe mit Hohlräumen oder Pappkern klingt leichter und weniger hart.

Wahrscheinlich wird es sich bei Ihrer Tür zum Arbeitszimmer um eine Türe mit hohlem Kern handeln. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sein, machen Sie den Klopftest auch bei der Haustüre und vergleichen Sie das Gefühl und Geräusch.

Wenn Sie Ihr Arbeitszimmer schalldicht machen wollen, dann müssen Sie diese Türe austauschen. Es gibt viele seriöse Hersteller, bei denen Sie diese Art von Türe kaufen können. Meistens erhalten Sie noch den Service, sich die Türe einbauen zu lassen. Alternativ können Sie auch einfach zum Schreiner gehen. Der hilft Ihnen auch gerne weiter.

Eine DIY Lösung ist das Anbringen einer Decke zum Schallschutz. Achten Sie jedoch darauf, dass diese Decke wirklich schwer ist und lärmschützende Eigenschaften mitbringt. Den Effekt einer neuen Türe werden Sie damit aber nicht erreichen können, weshalb ich Ihnen zu einer neuen Türe raten würde.

Bekämpfen Sie den Schall an der Quelle

Wenn Sie die vorhergehenden Tipps befolgt haben und dennoch keine Besserung merkbar ist, dann haben Sie ein Problem, mit dem Sie nur schwer fertig werden.

Der Lärm kommt von außen? Dann liegt das Problem beim Nachbarn, der Straße oder sonstigen Quellen, auf die Sie keinen Einfluss haben, oder auf die Sie keinen Einfluss nehmen wollen. Wenn der Lärm jedoch von einem anderen Raum in Ihrem Haus kommt, oder dem Gebäude, in dem sich das Büro befindet, dann können Sie das Problem beheben.

Wenn Beispielsweise der Schall von einem anderen Teil des Hauses kommt, kann er sich über die Struktur des Hauses verbreiten. Es sind also Wände und Decken, über die der Schall übertragen wird und genau dort muss man auch ansetzen, um dem Lärm zu entgegnen. Sie selbst können das wahrscheinlich nicht, aber es gibt Handwerker oder Zimmermännern, die Ihnen da sicherlich weiterhelfen können.

Beispielsweise könnte es nötig sein, einen doppelten Boden zu installieren oder die Wand zu verstärken. Man muss man einer separaten Schicht dafür sorgen, dass die Schwingungen der Baumaterialien sich nicht bis zu Ihrem Arbeitszimmer übertragen. Dazu muss zwischen den beiden Schichten des Bodens oder Wand dann ein Lärmdämmendes Element verbaut werden.

Am besten, Sie reden mit dem Zimmermann Ihres Vertrauens und fragen, welche Ideen er zur Schalldämmung Ihres Arbeitszimmers hat. Das lohnt sich garantiert, denn wer sich in seinem eigenen Home Office nicht konzentrieren kann, der arbeitet weniger effizient und sitzt auch nach Feierabend noch vor dem Schreibtisch.

Das Echo innerhalb des Zimmers reduzieren

Ganz entfernen können Sie es zwar meistens nicht, aber Sie können das Echo in Ihrem Home Office deutlich reduzieren. Das Resultat ist zwar nicht zwingend ein leiseres Zimmer, aber dafür ein angenehmerer Klang.

Tatsächlich wird der Schall, der in Ihr Zimmer eindringt, für ca. eine Viertelsekunde wiederholt. Das merken Sie wahrscheinlich oft gar nicht, aber es hat einen erheblichen Einfluss auf dem Klang im Home Office und ist daher unbedingt zu reduzieren.

Es gibt zahlreiche Wege, eine Lärmdämmung in Ihrem Home Office zu installieren. Die Möglichkeiten reichen von einem Teppich, bis hin zu schalldämmenden Vorhängen. Die Idee ist, große, harte Oberflächen wie den Boden oder die Fenster mit einem weichen Material zu überdecken. Das kennt man aus dem Tonstudio, in dem die Wände mit Schaumstoff zugeklebt sind.

Achten Sie nur darauf, wirklich dicke Stoffe zu verwenden. Diese sollen den Schall richtiggehend aufsaugen und nicht wieder loslassen. Wenn Sie also einen netten Teppich haben und noch keine Vorhänge vor dem Fenster, dann sind das zwei sehr einfache Methoden, die Ihr Zimmer in eine Wohlfühloase verwandeln werden.

Auch die Wände zu präparieren, ist nicht schwer. Denken Sie einfach an das Tonstudio, in dem die Wände oft mit Noppenschaum abgeklebt werden. Bei Amazon gibt es 200X100 Centimeter Noppenschaumstoff von Dibapur mit 3cm Dicke. Je nachdem, wie Ihr Office aussieht, kann das sogar als stylisches Inneneinrichtungselement genutzt werden. Ich finde zumindest, dass es gut aussieht.

Kein Geheimtipp, aber mein Favorit

Wenn ich zuhause arbeite, dann befinde ich mich in einem schallisolierten Raum. Doch ich arbeite nicht immer von zuhause aus. Es muss also noch andere Lösungen geben, etwas einfaches, mobiles.

Die Lösung sind Noise Cancelling Headphones. Diese Art von Kopfhörer hält den Schall fern, der von außen kommt und Sie können Ihre Lieblingslieder hören. Tatsächlich kann ich mich mit Kopfhörern besser konzentrieren, als ohne. Ich kann Ihnen nur einmal empfehlen, weißes Rauschen im Hintergrund abzuspielen. Das sorgt für eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit und hilft dabei, andere Geräusche herauszufiltern.

Es gibt einige, sehr empfehlenswerte Kopfhörer. Wenn Sie sich also auch unterwegs konzentrieren wollen, dann schauen Sie sich am besten meinen Testbericht zu Lärmdämmenden Kopfhörern an.

Fazit

Zuhause oder im eigenen Büro zu arbeiten, ist toll. Ich kann mir nicht mehr vorstellen, jemals wieder in einem Büro zu arbeiten, das sich nicht bei mir zuhause befindet. Doch es ist wichtig, dass man sich perfekt auf seine Arbeit konzentrieren kann. Deshalb habe ich keine Kosten und Mühen gescheut, um mein Home Office schalldicht zu machen. Meine Kopfhörer für unterwegs nutze ich mittlerweile auch öfters, wenn ich mich in den eigenen vier Wänden befinde.

Vier Erfolg beim Schalldichtmachen Ihres Arbeitszimmers!

Hinterlasse einen Kommentar

Pin It on Pinterest